Mein Gott ist schwarz

97839381142162. Auflage 2005
ISBN 978-3-938114-21-6
78 Seiten
neuer Preis € 4,90 (vorher € 8,90)

Mit seinem Gedichtband »Mein Gott ist schwarz« stellt der türkischstämmige Autor Hıdır E. Çelik dem deutschem Publikum seine Gedichte vor. Sie drücken seine Sehnsucht nach einer Welt aus, die ein freies und selbstbewusstes Miteinander prägt. Aus seiner kurdischen Heimat nahm er das Motiv von Spannung zwischen Menschen, die ihr tägliches Leben gestalten, und Zwängen durch die Obrigkeit und gesellschaftliche Konventionen mit nach Deutschland. Zwang und oberflächliche Toleranz sind auch in seiner neuen Heimat ein Hauptmotiv seiner lyrischen Arbeit. In den Gedichten formuliert Çelik seine Forderungen an eine Zeit, in der Streit und Intoleranz, die unfreiwillig komische Attidüde von Menschen ist, die sich trotz der Berührung zwischen der Kulturen im Alltag und dem überreichen Angebot an Informationen den Luxus einer kleinkarierten Weltsicht erlauben. Bliebe diese Komik ohne böse Folgen für die Zugewanderten, aus deren Perspektive Çelik die Gesellschaft schildert, wäre sein Gedichtband eine Sammlung feiner ironischer Spitzen gegen die Dummheit. So aber zeichnet er mit der Verbindung von Ironie und Bestürzung ein Bild des Zeitgeschehens das den Leser selbst zur Klage gegen den Zustand selbstverschuldeter Unmündigkeit führt, aus dem heraus Verachtung und Gewalt gegen Ausländer erwachsen. Çelik nimmt private Erlebnisse wie auch Zeitgeschehen zum Anlass, um seine Welt zu formulieren. Der Leser erfährt in den Gedichten über Çeliks Liebe zu seiner Familie und seinen Freunden, wie eine menschliche Gesellschaft aussehen kann. In seinen sprachlichen Karrikaturen zu politischen Ereignissen und der beteiligten Politiker zeichnet er die Fallstricke nach, an denen dieses Ideal noch regelmäßig scheitert.

 

Druck